· 

Verschwörungstheorien oder Denkanstöße Teil 5- Eine kleine Zusammenfassung

Danke an alle, die noch am Mitlesen sind.

 

Denn über das Thema Verschwörungstheorien und dem Zusammenhang mit Corona gibt es so unfassbar viel zu erzählen, zu diskutieren, zu philosophieren. Ursprünglich hatte ich das nicht vor, weil es kein Teil des Blogs sein sollte. Und trotzdem ist es mir wichtig, gerade in dieser Zeit, meine persönlichen Ansichten dazu zu teilen, weil es jetzt wichtiger dennje ist, sich nicht beirren zu lassen.

Sich nicht in den Bann des medialen Schauspiels einzulassen.

Selbst zu denken und zu handeln.

Nicht wie es Obrigkeiten erwarten, sondern auch mal nach links und nach rechts zu schauen und sich dann entscheiden, den richtigen Weg zu gehen.

 

Die Gesellschaft hat sich geteilt in „Coronajünger“ und „Coronaleugner“.

 

Es ist unverkennbar, zu welcher Gruppierung ich gesteckt werden würde, und das obwohl ich Corona nicht mal leugne. Genauso wie es andere die in dieser Schublade sitzen, nicht tun. Aber gut. Man könnte diese Menschen auch in Links und Rechts einteilen, was macht das schon für einen Unterschied… Moderne Kampfbegriffe wie „Schwurbler“, „krude“, „wirreVerschwörungstheorien“, „rechte Esoszene“ usw… sind seit 2020 in aller Coronajüngermunde, seitdem es in den Medien immer wieder wiederholt wird. 

Wer hat aufgepasst und erkennt hier die Masche für Leichtgläubige?

Es ist so einfach, Menschen jeder Altersklasse, jedem Berufstandes, jedem Umfeld, jeder Religion oder Nationalität in die berühmte rechte Ecke zu stellen, wie auch besonders gut bei den Demos sichtbar war. Es ist auch so einfach, diese soweit zu verleumden, an den Pranger zu stellen, zu denunzieren, bis sie ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Anstatt sich mit der Geschichte zu beschäftigen und zu hinterfragen welche Bedeutung eine Reichsflagge tatsächlich hat, wird diese medial dazu benutzt, Demonstranten als „ausländerfeindlich“ zu beschimpfen? Überall bekam man zu lesen „Ihr lauft mit Nazis mit“ und tatsächlich stiegen viele auf das Pferd des Entsetzens, statt zu fragen, was es denn damit auf sich hat.

Wer sich dafür interessiert, kann bei der nächsten Demo jemanden fragen, der eine Reichsflagge trägt, anstatt ihn zu verurteilen. Ich denke, dass er mehr weiß, als so manch anderer …

 

 

Schließlich steht es keinem zu, irgendwelche Behauptungen aufzustellen, aber es steht jedem zu, sich BEIDE Seiten anzuhören und selbst abzuwägen! Vor allem auch abzuwägen, wo denn meine Angst steht. Ist es die Angst davor, an Corona zu sterben oder die Angst in Richtung Diktatur zu marschieren? 

„Zivilcourage erfordert mehr Mut, als Tapferkeit im Krieg“

IIn einer 6 teiligen ZDF Reihe wurde 1979 die Methoden der Manipulation und deren Manipulateure aufgezeigt.

Interessiert verfolgte ich die Sendung, da dieses Thema aktueller denn je ist.

Passend zu meinen letzten Beiträgen über Verschwörungen, schreibe ich hier eine Zusammenfassung dazu. 

 

Die komplette Reihe:

 

 

https://www.youtube.com/playlist?list=PL4asSwlbaC4EHzUkgozEn5biT31KrvPmd

Wer hat denn jetzt eigentlich Recht?

Moderne Kampfbegriffe wie „Schwurbler“, „krude“, „wirre Verschwörungstheorien“, „rechte Esoszene“, „Aluhut“, „Antisemiten“, „Populisten“ usw… sind seit 2020 in aller Coronajüngermunde, seitdem es in den Medien immer wieder wiederholt wird. Genauso wird es aus den Mündern derer ausgespuckt, die sie in dem Zusammenhang hören und ins Lächerliche gezogen wird.

Erinnert ihr euch daran, wer sich darüber lustig macht und die Mitläufermasse mit macht?

Man will ja schließlich nicht ausgestoßen werden und zu den „Guten“ gehören.

 

Besonders gerne wird die Friedensbewegung auch in die rechte Ecke gestellt. Wer diese Bewegung verfolgt, weiß wie lächerlich es ist, wenn man Kritiker mit „Nazis“ vergleicht.

Ich habe mir deshalb mal die Freiheit genommen, um mir das Wort „rechts“ mal genauer anzuschauen, trotz Verbot. Oder vielleicht sogar wegen Verbot.

Es ist schade, es immer wieder betonen zu müssen, dass es nichts mit „Ausländerfeindlichkeit“ zu tun hat, sondern lediglich als Totschlagargument der Medien dient, die durch die Schule und diverse gut finanzierte Kampagnen an junge Leute gelangt.  

 

Zum Ursprung des Wortes fallen mir nur ein paar alte Sprichworte und Worte ein, wie z.B.

 

- Das Herz am rechten Fleck haben

- Auf dem rechten Weg gehen

- Grundrecht

- Rechtsstaat

- Rechts vor links

- Rechtschaffen

- Ge-recht-igkeit

- Der rechte Mann am rechten Platz

- Richtig

- Einigkeit und Recht und Freiheit

- Man kann es nicht allen recht machen

- Das ist mir recht

 

Und: Angenommen, ich habe Recht…

 

Andersrum fällt mir weniger ein

- Linke Bazille

- Jemanden mit links erledigen

- Links liegen lassen

- Kampf gegen rechts

 

Das ist an den Haaren herbei gezogen?

Wäre nicht, wie bei allem, der Mittelweg der gesündeste?

 

Man könnte so auch das Wort „populistisch“ (Population = Bevölkerung) auseinander nehmen und sich danach überlegen, ob es wirklich so „böse“ ist, für das einfache Volk in der Mittelschicht zu stehen, anstatt für die Globalisten, deren Ziele höher, größer, weiter, Weltenstaat, Weltenreligion, Weltenherrschaft, wurzellose Gesellschaft ohne Kultur sind, bei der die Schere inzwischen immer mehr auseinander klafft:

Große Konzerne, die Kleinen auffressen und mit viel Geld, Manipulation, Korruption und vielen anderen üblen Mitteln höher, größer, schneller, reicher werden.

 

Ohne die Bedeutung vieler alten deutschen Wörter zu hinterfragen, wird es dem Bürger als etwas Unmoralisches verkauft und etwas anderes angeboten, mit dem Ziel der Beugung und Schwächung. Und das mit großen Erfolg.

 

Muss ich mich jetzt dafür schämen, weil ich hinterfrage?

Werde ich dafür verurteilt?

 

Waren in der Vergangenheit nicht die Nazis die Linken?

Hat sich jemand mal mit der Bedeutung der Reichsflagge auseinander gesetzt?

Wer finanziert welche Kampagne?

Findet es -ohne Wikipedia und den Medien der großen Bühne- selbst heraus.

 

Wo viel Geld fließt, fließt viel der Einfluss. 

Wer war eigentlich die Heilige Corona?

Wenn man die Herkunft des Wortes „populistisch“ googelt, erfährt man bei Wikipedia ständig geänderte Einträge, die also weniger zu beachten sind. Dasselbe erfährt man auch, wenn man wissen will, wer die Heilige Corona eigentlich war.

Vor einigen  Monaten noch konnte man dort noch folgendes lesen:

 

 

>Das Corona-Gebet oder Kronengebet ist ein volksmagisches Ritual, das besonders im 17. und 18. Jahrhundert verbreitet war und zum Aufspüren verborgener Schätze diente. Es findet sich in mehreren Zauberbüchern, darunter im 6. und 7. Buch Moses.[12] Die Schatzhebegebete wurden von vorgeblichen magischen Experten als vermeintlich sicheres Mittel zum Erlangen riesiger Reichtümer verkauft. Gerichtsprozesse der frühen Neuzeit, die sich mit magischer Schatzgräberei befassen, siedeln das Delikt meistenteils nicht in den Bereich der Magie an, sondern werten es als Betrug.<

Warum diese und andere Stellen gelöscht und zensiert wurden, und die Hl Corona stattdessen als Schutzpatronin der Seuchen ersetzt wurde, weiß ich nicht so genau… (ich kann es mit aber tatsächlich vorstellen)

Auch nicht, warum nur aus ARD, SWR, BR und anderen großen Sendern auf die Schnelle darüber etwas zu finden ist. (Kann es mir aber vorstellen…)

 

Nur wer tiefer gräbt, schon vor den Massenzensuren sich damit beschäftigt hatte und in alten Büchern liest, kann andere Informationen finden. 

Kinder, wie schnell die Zeit vergeht. Und wie schnell wir vergessen…

In der „aktuellen Situation“ sehen wir ausschließlich ein böses Virus. Dass es Corona bereits schon vor vielen Jahren gab und Anfang der 2000der in den Medien davor gewarnt wurde, haben wir vergessen.

Tatsächlich schlummert Corona schon seit mehreren Jahren in uns herum und mutiert vor sich hin. Es gab auch einige ältere Menschen die daran gestorben sind, nur hat keiner damals gefragt, wie dieser Virus hieß, dem das Immunsystem nicht mehr standhalten konnte.

Auch Bill Gates, ein richtiger Virenexperte auf dem computertechnischen Bereich, warnte vor einer noch viel schlimmeren Mutation, während er und seine Frau in die Kamera grinsten, als würden sie es kaum noch erwarten können.

Obwohl (oder wahrscheinlich weil) Naomi Seibt das Virus in folgendem Video sehr gut erklärt, wird auch sie öffentlich angeprangert und lächerlich gemacht.

 

 

Deshalb sollte man dem hochbegabten Mädchen, aber unbeliebt in der Mainstream Presse, gut zuhören.

Dass die Influenza eine wesentlich höhere Sterblichkeitsrate aufwies, scheinen auch viele vergessen zu haben, weil ihnen niemals jemand die Zahlen so direkt vor die Nase hielt.

Wie hoch die Zahlen damals waren, hatte keinen interessiert.

 

Zudem sank die Zahl der Toten von MRSA Fälle. Und das ganz ohne Impfstoff. 

Ist Solidarität nicht schon immer eine Selbstverständlichkeit? Oder wurde das jetzt erst zum Trend?

Ich hatte die letzten Monate das Gefühl, als dürfen alte Menschen nicht mehr sterben.

Zu wie viel Heuchelei ist man in der Lage, dass man toten Menschen gedenkt, die im Corona Jahr starben und alle anderen davor nicht an einen Gedanken an sie verschwendete. Es sei denn man ist ein Angehöriger.

Wie manipuliert ist jemand, der nur die Toten sieht, die ihm 24 Std lang nonstop auf allen Kanälen präsentiert werden?

Wen interessiert es, wie viel Leid die Kinder (also unsere Zukunft) und wie viel Kummer Kleinunternehmer (ebenfalls unsere Zukunft) haben?

Niemand, denn da zeigt keine Kamera drauf. Darüber wird erfolgreich geschwiegen um das Drama oben zu halten.

Was passiert, wenn unsere Kinder nicht mehr lernen, was Familie mit Oma und Opa ist und in Psychologenpraxen stürmen. Was, wenn es keine Kleinunternehmen mehr gibt, oder sich Menschen in den Freitod stürzen. Für Indoktrinierte klingt es hart, aber ist das der Preis damit eine 100 jährige noch eine Zeit lang unter miserablen Bedingungen im Heim leben darf, und dabei nicht mal ihre Angehörige sehen darf?

Wer möchte schon wie eine Aussätzige behandelt werden, ständiges in der Nase herum stochern und nicht mal das Lächeln der Schwestern und Pfleger sehen dürfen.

 

 

Nächstenliebe geht anders.

Schon vor einem Jahr gab Dr. Köhnlein RT ein Interview in dem erläuterte, weshalb die Therapien tödlich enden können. Die Youtube Zensur arbeitet sorgfältig und war für mich unauffindbar. 
Nichtsdestotrotz sind auch die darauffolgenden Gespräche in Abständen von etwa 6 Monaten, nicht zu unterschätzen. 

Desweiteren hat es keinen interessiert, dass die Zeitungsartikel in den letzten 20 Jahren voll war mit Überschriften in Übergrößenformat, da die Krankenhäuser und Intensivbetten zur Grippesaison überfüllt waren.
Es ist 2020 auch nicht das erste Mal gewesen, dass das Krematorium überlastet war.

Wie der Bestatter aus Sachsen im November selbst berichtete, lag es daran, dass sie Leichen aus Polen und der Tschechei bekamen, die einen Ausfall hatten. Auch bestätigte er, dass nicht überall wo Corona drauf steht, nicht immer Corona drin ist.

Obwohl ein Fernsehteam diese Aussagen gedreht hatten, wird das die breite Masse nirgends als große Überschrift lesen, denn die Illusion muss am Laufen gehalten werden.

Wir wissen ja, der Mensch vergisst schnell.

 

Es scheint auch niemand darüber nachdenken zu wollen, ob die Maßnahmen und die Impfungen berechtigt sind oder vielleicht doch einen Schaden anrichten können. Hin und wieder findet man im Kleingedruckten der kleineren Medien, wie viele Geimpfte ihr Leben lassen mussten, oder wie viele seitdem an einer Behinderung leiden. Doch das will die Tagesschau nicht in ihr abendliches Programm aufnehmen, damit es nicht noch mehr Impfverweigerer als es ohnehin schon gibt.
Stellt sich hier eigentlich keiner die Frage, warum man den Menschen die Impfung so schmackhaft machen will?? Denn schließlich wäre das nicht das erste Mal, dass durch blindes Vertrauen in die Regierung und die Pharmaindustrie mit dem Leben bezahlten. Es reicht eigentlich schon, auf die Seite des RKI zu gehen und durch selbst rechnen die Zahlen ins Verhältnis setzen, und dann sein Wissen und Gewissen fragen, was hier eigentlich los ist.

Denn wenn es so weiter geht wie bisher und all die Dinge Unrecht bringen, dann wird es unzweifelhaft in eine unerwünschte Richtung führen.

 

Von nicht sehr großem Interesse der Masse ist auch die Aussage vom RKI, dass die Gefährlichkeit von Corona gleichwertig zu betrachten ist, wie Millionen anderer Viren die in uns schlummern und auch nachweislich weit unter der, der Influenza liegt, was man ebenfalls auf offiziell auf deren Seite nach lesen kann.

 

Auch die Sterblichkeit liegt sehr weit unter anderen Todesursachen, wie z.B. falsche Behandlung, Hospitalkeime, Nebenwirkungen der Medikmente, Operationsfolgen (300.000 Tote jährlich).

Was wird eigentlich gegen andere Todesursachen unternommen?

Die Pharmaindustrie produziert weiterhin Medikamente, die häufig nach 10 bis 20 Jahren aufgrund von Irrtum zurückgezogen wird, da sie mehr schaden als nutzen.

Es ist jedem bekannt, wie schädlich z.B. Glyphosat ist, trotzdem ist es erlaubt, ja sogar gefordert. Es ist in Plastikflaschen, Kinderspielzeug und Schnullern zu finden, die dadurch eine östrogenähnliche Wirkung haben und zu Arteriosklerose, Brustwachstum bei Männern, Brustkrebs usw führen kann.

 

Bei Corona dagegen sind es 0,2% die aufgrund eines geschwächten Immunsystems schwer daran erkranken.

 

Auch wenn es keiner mit bekommt, werden in Arztpraxen unschöne Razzien vorgenommen, die, wie eine Ärztin beschreibt „durch die Brutalität schon Vorkriegsähnliche Zustände haben“.

Angestachelt von der Regierung und befeuert vom Mainstream, bestehend aus Leitmedien und deren Anhängern, für die sie das Denken, Entscheiden und Urteilen übernehmen.

 

Es werden von der Presse bestimmte Sätze vorgekaut, die den gleichen Ton, die gleichen Sätze, die gleichen Worte und den gleichen Gesichtsausdruck haben, als wären alle roboterähnliche, seelenlose Zombies mit einheitlich programmierten Gedanken (Willkommen in Orwells Welt)

 

Wenn hektisches, abwertendes Verhalten dazu kommt und man ohne zuzuhören in die rechte, antisemitische Ecke gestellt wird (was mit einem Virus so viel wie gar nichts zu tun hat), erkennt man, dass die Medien sehr sauber arbeiten. 

Noch ein lesenswerter Artikel

https://dentaljournal.co/der-coronaimpfstoff-den-keiner-will/

Zu Guter Letzt…

Auch wenn all das womit ich mich nun die letzten Stunden, Tage und Wochen an den Tasten befasst habe, längst nicht alles war, möchte ich das Thema mit einem Lichtblick beenden.

 

Jeder ist auf irgendeine Art davon betroffen, was letztes Jahr medial sehr aufgebauscht wurde.
Jeder hat seine individuelle Geschichte oder gar ein Schicksal das ins 2021 mit gebracht wurde.

Jeder hat seine eigenen Gedanken und Ängste dazu.
Trotzdem sollten wir auch die andere Seite der Medaille betrachten, die uns die Chance für einen Neuanfang bietet.

Welchen Weg du gehst, entscheidest du.

In der Komfortzone verbleiben, mit dem Preis einer Orwell´schen Gesellschaft, in den menschengemachten Gesetze mehr oder weniger herrschen, die eine Agenda verfolgen, die nicht zu unserem Wohl dient?

Oder raus aus dieser Bequemlichkeit, zurück zu den Naturgesetzen, leben im Einklang, Ausgeglichenheit und Gerechtigkeit für alle Lebewesen.

 

Überlegt euch, in welche Richtung dieser Neuanfang gelenkt werden soll… 

Interessanter Netzfund:

Leben wir in einer Simulation? Forscher berechnen Wahrscheinlichkeit

Ist unsere Welt real oder sind wir gefangene Sklaven in einer computergenerierten Traumwelt, einer Simulation? Diese Frage wird nicht nur in Science-Fiction-Romanen und Filmen wie „Matrix“ verarbeitet, sondern beschäftigt auch Forscher seit geraumer Zeit. Doch ist das Leben in einer Simulation überhaupt technisch machbar? Wissenschaftler aus Kanada haben nun berechnet, wie wahrscheinlich es ist, dass wir in einer Simulation leben.

 

 

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/matrix-szenario-forscher-berechnen-wie-wahrscheinlich-es-ist-dass-wir-in-einer-simulation-leben/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0