· 

Verschwörungstheorien oder Denkanstöße Teil 3 - Dann kam die Krönung…

…und wieder sind es ausgerechnet die Menschen, die gern von sich behaupten, sie lassen sich nicht von den Medien und den Politikern beeinflussen, plötzlich starr vor Angst.

Angst vor einem unsichtbaren Feind.

Angst vor einem Virus, der sie alle töten könnte.

 

Aus Angst vor dem Tod machen Menschen unkontrollierte Dinge, suchen nach einem Schuldigen und nach Hilfe.

Kinder reagieren genauso.

 

Zugegeben. Anfangs war ich auch davon eingenommen.

Gut, es ist nun nicht das erste Mal, dass ein Hype um ein Virus gemacht wurde.

Es war auch nicht das erste Mal, dass unfassbar viele Menschen sterben.

Es war auch nicht das erste Mal, dass Intensivbetten überfüllt sind, und auch nicht das erste Mal, dass das Pflegepersonal überfordert ist und die Bestattungsinstitute überlastet sind.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Krematorien immer wieder aus den Nachbarländer Leichen mit verbrennen müssen, da ihre Öfen ausgefallen waren. Was aber berichtet wurde, waren riesen Schlagzeilen wegen Überlastungen.
Man darf sich auch zurück erinnern, dass 2013 bereits von Corona berichtet wurde.

Kann man ja mal vergessen.
Dass in einer Pandemie die Weltbevölkerung nicht mehr steigt, sollte einem der logische Verstand sagen können und wenn jemand auf die Tränendrüse drückt, um zu erzählen, wie schlimm es ist zu ersticken, dann ist das in meinen Augen schon Heuchelei.

Wen hatte es denn jemals interessiert, wie Menschen im Altersheim sterben? Durch Wasser in der Lunge ist es nichts anderes als ertrinken, was tagtäglich überall vorkam, weil direkte Sterbehilfe verboten ist. Heute werden sie in die Corona Statistik aufgenommen, als wäre es eine Trophäe.

Wer hat schon mal Krebskranke auf ihrem Leidensweg begleitet? Hat es jemals irgendeinen Nachrichtensender interessiert? Plötzlich werden Kameras auf Altenheime gerichtet, Tote gezählt, Corona Unterschriften untergeschmuggelt, Angehörige dafür bestochen

Das wird nirgends berichtet, also existieren diese Fakten für die Masse nicht.

Ich weiß noch den Ort an dem ich saß, als es bei mir wie Schuppen vor den Augen fiel. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wieder recherchierte ich. Wieder bin ich eine der wenigen, die nicht fassen kann, dass das große Publikum tatsächlich diesem Theater folgt, obwohl es doch offensichtlich ist. Und wieder werden Menschen, die aufstehen und sagen „Hey Leute! Seht hin, es ist nicht wahr“, vom Dompteur, von Gaston und vom restlichen Publikum ausgelacht.

Jetzt, wo immer mehr kritische Stimmen aufstehen, müssen sie beschimpft, bekämpft und notfalls eingesperrt werden.

 

Auch ist es nicht das erste Mal, dass man uns einen Terroranschlag präsentiert, um uns in Angst und Schrecken zu versetzen. Wenn man an die letzten Anschläge seit 9/11 zurück denkt, die so viele Fragen aufwarfen, dass sich die Unglaubwürdigkeit darüber amüsierte.

 

 

Dazu möchte ich diesen wichtigen Vortrag dazu niemandem vorenthalten, den YouTube scheinbar bisher vergessen hatte zu löschen: 

Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018). Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt.

 

In den Drehbüchern tauchten schon vor 20 Jahren Passagen wie diese auf: „Der Anblick von bewaffneter Militärpräsenz in amerikanischen Städten provoziert Proteste gegen die Beschneidung der bürgerlichen Freiheiten (…) Die Frage ist, wie und in welchem Maße wir diese Dinge durchsetzen. Wie viel Gewalt wendet man an, um die Menschen in ihren Häusern zu halten?“ Im Falle einer Pandemie könnten „grundlegende Bürgerrechte wie das Versammlungsrecht oder die Reisefreiheit nicht länger für selbstverständlich“ genommen werden. Freiheitsbeschränkungen, aber auch Massenimpfungen, waren regelmäßiger Bestandteil der Planspiele.

 

 

In diesem Vortrag wird chronologisch nachgezeichnet, wie es zu diesen Übungen kam, wer sie organisierte und welche Parallelen der Drehbücher zur aktuellen Situation bestehen. Ist das Virus nur ein Vorwand für eine länger geplante weltweite Umgestaltung? Und war ein schweres Börsenbeben im September 2019 vielleicht der eigentliche Auslöser für den globalen Lockdown?

Wer sollte Interesse an der globalen Krise haben?

Wer sollte Interesse daran haben, dass man das Feindbild „Putin“ aufrecht erhalten möchte, indem man einen Giftanschlag inszinierte. Der öffentliche Schriftverkehr ist durch die Botschaft einsehbar, scheint aber nicht erwähnenswert, damit man das kleingeistige Dorf weiterhin im Glauben lässt.
Inzwischen ist jede Nachrichtenschlagzeile so offensichtlich in eine Richtung getrieben. 

Die Medien haben eine enorme Macht über die persönliche Meinung der Massen.

Wie es nun dazu kommt, dass immer mehr Unternehmen, kleine Betriebe und Läden Insolvenz beantragen müssen und vergeblich auf finanzielle Hilfe warten, während große und mächtige Konzerne immer reicher werden, darf sich jeder erstmal selbst Gedanken dazu machen. 

Netzfund

https://www.tagesschau.de/inland/altmaier-tafelsilber-101.html?fbclid=IwAR15nwXI5jVqviP1SONkQ83cNFM_16vheWn0UobdJ2p-EONxgVR0IsqDUDs

 

In Debatten über die Coronakrise taucht immer wieder die Frage auf: "Wer sollte denn ein Interesse an einer globalen Wirtschaftskrise haben?"

 

Die einfache Antwort: Der übermächtige Finanzsektor. Groß- und Investmentbanken wie BlackRock, JP Morgan, Goldman Sachs etc. Diese können gerade zum Schleuderpreis Beteiligungen an angeschlagenen Konzernen und Mittelständlern aufkaufen. Weiterhin sind viele Staaten in der Krise gezwungen, öffentliches Eigentum zu verkaufen. Larry Fink steht schon bereit.

 

Dazu ein passendes Beispiel:

 

Wirtschaftsminister Altmaier schlägt aktuell vor, zum Ausgleich des defizitären Staatshaushalts öffentliche Güter zu privatisieren. Als Beispiele nennt er die Post und die Telekom. Die staatlichen Beteiligungen könnten also bald an die Heuschrecken der Wall Street sowie an chinesische Investoren gehen, natürlich zum Spottpreis. Man kennt sich ja schließlich.

 

Die Coronakrise hat bereits jetzt zur größten jemals dagewesenen Vermögens-Umverteilung von unten nach oben geführt. Wenn die Staaten nun auch noch anfangen, öffentliches Vermögen an Finanzspekulanten zu verscherbeln, dann muss auch dem unkritischsten Zeitgenossen langsam klar werden, was hier gerade gespielt wird.

 

Ernsthafter Vorschlag: Wir sollten irgendwie der Antifa erklären, dass sich das "Großkapital" in dieser Krise auf dem Rücken der einfachen Menschen bereichert. Es muss auch bei der extremen Linken Menschen geben, die diesen Zusammenhang begreifen und ihr Handeln dann vielleicht hinterfragen.

 

 

Noch eine kleine Sammlung von kleinen Kristallglaskugeln...

Sie werden nichts besitzen, sind dennoch glücklich und werden grasen wie Vieh. Das ist die Vision des Weltwirtschaftsforums für 90% der Menschen in der EU. Gunnar Beck, Europaabgeordneter der AfD spricht in seiner Kolumne über neue Thesen und Pläne der EU.

Es beschreibt eine Welt ohne Privatsphäre und Eigentum. Dieses Video wurde ursprünglich auf der Werbeseite des WEFs veröffentlicht, doch wegen öffentlicher Besorgnis schnell wieder entfernt.

 

Die Menschen werden nichts besitzen. Güter sind entweder kostenlos oder müssen vom Staat geliehen werden.

Die US wird nicht mehr die Supermacht sein. Die Welt wird von einer kleinen Gruppe regiert werden.

Der Fleischkonsum wird minimiert. Es wird ein globaler Preis auf einem extrem hohen Niveau festgesetzt.

Westliche Werte werden bis zum Äußersten getestet.

Es wird zu einer massiven Migration von enormen Flüchtlingsbewegungen.

 

 

Dokument vom April 2020

https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/?fbclid=IwAR2-QzCtb9KpU7XHkGJE4m1Q--Wbtv7hU-3wB1ffWHR4h75GlaQbMpc_sVw

 

 



Wer auch immer das geschrieben haben mag, bleibt es abzuwarten, ob sich einer ein Scherz erlaubt hat, oder in die Zukunft sehen kann. 

      

Ein Geheimdienstler aus 1996

Es wird eine Weltregierung geben.

Das ist eine diktatorische selbsternannte Elite, die die ganze Welt durch einen sogenannten „Polizeistaat“ kontrollieren will.

Dazu brauchen sie

- eine Weltarmee ("wenn den Bürgern bewusst wird, was die Regierung mit ihnen vor hat, wird es Bürgerkriege geben. In Deutschland werden sie wahrscheinlich schwarzafrikanische Soldaten bekommen")

- eine Weltwährung ("die Welt wird bargeldlos und jeder Pfennig der ausgegeben wird, wird registriert")

- eine Weltreligion ("diese Elite besitzt keine Moral, sie stellen Satan und Gott gleich")

- eine Weltkultur ("der Sinn der multikulturellen Gesellschaft ist schon eine Monokultur, dadurch haben die Menschen kein Zugehörigkeitsgefühl mehr für ihre Nation und sind besser kontrollierbar")

- kein Privatbesitz mehr ("durch hohe Gebühren wie Wasser und Müll, sowie unbezahlbare Steuern, wird Privatbesitz unmöglich gemacht")

- ein Weltzentralcomputer ("die Daten von jedem Menschen werden mit einem Mikrochip unter der Haut mit einer 18 stelligen Nummer registriert")

 

Das Recht auf Privatbesitz - weg

Die Versammlungsfreiheit - weg

Redefreiheit - weg

Die Polizei darf jederzeit unangemeldet ohne Durchsuchungsbefehl Häuser und Wohnungen durchsuchen.

Ordentliche Gerichtsverhandlungen - weg

 

..und zu Guter Letzt...

 

Das Kind gehört nicht mehr den Eltern. Ein Familienleben wird unmöglich.



Es bleibt spannend 2021 weiterhin zu beobachten. 

Manipulation 1979

Eine 6 teilige Videoreihe vom ZDF aus dem Jahr 1979. 

Alt, aber aktueller denn je!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0